Mittwoch, 18. März 2015

2014-10-12 8kg Tomahawk Steaks ...

Tomahawk Steaks als Hochrippe gegrillt

Seit längerem habe ich ja schon den Plan mal Tomahawk Steaks zu machen. Bei diesen Steaks handelt es sich eigentlich um "normale" Hochrippen Steaks bei denen allerdings noch der komplette Knochen dran ist. Und somit die Form eines Tomahawks hat.
Also gleich mal ab zum Fleischer meines Vertrauens und meine Bestellung aufgegeben. Es sollten 5 Tomahawks Steaks sein. Vier für mich und eines noch für einen Freund. Gesagt getan, es wird für mich zubereitet und reifen gelassen. Nach drei Wochen rief ich mal an ob sie schon fertig wären. Mir wurde gesagt das es noch ca. Woche dauern würde. Also ca. zwei Wochen später kam ich dann meine Steaks abholen.
Leider wurde mir gesagt das ich eine Woche zu spät sei, und er sie jetzt einfrieren musste. Sollte für mich kein Problem sein, da ich es sowieso nicht auf einmal machen wollte und den Rest einfrieren muss. Was dann allerdings schon ein Problem war, war das es nicht in Steaks geschnitten war, sondern als kompletter 8 kg Block eingefroren wurde. So und jetzt? Wie sollte ich jetzt meine Steaks machen und das zusätzliche Stück meinem Freund geben.
Sie haben es mir dann zumindest in der Mitte ein mal durch geschnitten. Somit konnte ich den einen Teil aufteilen und den anderen für später einfrieren. Und ein Steak konnte ich auch meinem Freund geben.
Ich habe mich dann doch entschieden den ca. 2,5 kg Block nicht als Steaks zu machen, sondern als ganzes als Hochrippe mit Niedertemperatur schön langsam zu grillen. Diesmal aber im Gas Grill.

Und jetzt genug geschrieben - hier die Bilder dazu ...
Danke auch an Christopher Piccardi für die Fotos.

2 x 4kg Tomahawk Steaks

hier sieht man wie groß die Rippen sind

sieht eher wie ein Gams Kopf aus :-)


immer schön die Kerntemperatur im Auge behalten

der Anschnitt

2,5 kg saftigstes Fleisch


was übrig blieb

es kommt doch auf die Größe an ...

die Entsorgung war dann auch nicht so ganz einfach 
Ach ja, und bevor ich es vergesse. Die Kerntemperatur war 55° und es war ca. 4 Stunden bei 120° drin.
Es optisch mal was neues, und kulinarisch sowieso ein Hit.
Das Ganze reichte problemlos für 5 Erwachsene und 2 Kinder.
Gibts auf jeden Fall mal wieder ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten